admoVa
ADDING MORE VALUE

Ihre Prozess- und IT-Experten für Supply Chain Management von der Strategie bis zur Umsetzung

Über uns

Wir sind ein unabhängiges Beratungsunternehmen mit hochqualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern. admoVa steht für das erfolgreiche Zusammenspiel von Strategie- und Prozessberatung zur Optimierung von Wertschöpfungsketten (Value Chain Management).

Wir bieten unseren Kunden einen praxiserprobten Beratungs- und Realisierungsansatz, der von der Analyse bis zur Implementierung neuer Supply Chain und Logistik Lösungen reicht.

admoVa steht für adding more Value.

Kompetenzen

Wir helfen Ihnen, den richtigen Schritt in eine erfolgreiche Zukunft zu machen. Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern entwickeln wir nachhaltige Ideen und überführen diese in tragfähige und effektiv umsetzbare Lösungen. Wir konzentrieren uns auf Projekte entlang der Leistungsprozesse von der Sortimentsplanung über die Kundenauftragsabwicklung bis zum Versand und der Kundenbelieferung. Durch diesen Ansatz können wir Kunden ganzheitlich bei der Absicherung und Steigerung der Ertragskraft und der Entwicklung des freien Cash Flows unterstützen.

Branchen

Welchen Herausforderungen müssen sich die Unternehmen der Stahlindustrie in der nahen Zukunft stellen? Welche Trends können von der Gebrauchsgüterindustrie auf die Medizintechnik übertragen werden? Welchen Anforderungen sind Logistikdienstleitster heute, morgen und übermorgen ausgesetzt und wie können diese trotz harter Wettbewerbsbedingungen erfolgreich sein?

Top-Themen unserer Kunden

In unseren News informieren wir Sie regelmäßig über interessante Neuigkeiten rund um admoVa, unsere Erfolge, neue Methoden und über attraktive Veranstaltungen.

Weitere Themen

Die Zeit ist reif: SAP Prozessberatung mit admoVa

Viele SAP-Einführungsprojekte und auch S/4 HANA Migrationsprojekte sind leider in erster Linie auf die System-Implementierung ausgerichtet. Dadurch entsteht eine Fokussierung auf die technische Implementierung von Prozessen, die Modernisierung der IT-Infrastruktur und deren Betrieb.Entsprechend stark sind die klassischen IT-Systemhäuser in den IT-Abteilungen der Firmen vertreten.Dies hat zu einem enormen Wachstum der Berateranzahl geführt; allerdings sind die fachlichen und methodischen Kenntnisse mitunter schwach ausgeprägt.Zudem führt die riesige Funktionsvielfalt, z.B. im SAP, zu immer mehr Spezialistentum. Die IT-Berater sind auf Module oder Funktionen konzentriert, der Überblick und die „end-to-end“-Prozessbetrachtung gehen verloren.Nicht immer führen neue Funktionalitäten zu effizienten, schlanken und beherrschbaren Geschäftsprozessen, die Unternehmen zur Erreichung von Wettbewerbsfähigkeit benötigen.Und auch im Unternehmen können Fachabteilungen die Vielfalt der Lösungsmöglichkeiten & Restriktionen in SAP kaum überblicken.Es fehlt die Brücke...In diesem Spannungsfeld haben wir eine neue Form der SAP-Prozessberatung entwickelt.Mit unserem Ansatz verstehen wir uns als Mediator zwischen IT, Fachbereich und IT Anbieter. Immer die Anforderungen des Business im Blick, aber auch die Machbarkeit der ERP-Prozesslösung.Wir bilden den fachlichen Gegenpol zum „geht nicht im Standard“ und übersetzen die Fachanforderungen in effiziente IT-Lösungskonzepte.Wir vertreten in diesen Projekten das Management und sichern die Zielerreichung ab.Zu unserem Team gehören erfahrene Managementberater, ERP-Spezialisten und vor allem „Brückenbauer“.

Dr. Jens Rittscher

Dr. Jens Rittscher

SAP S/4HANA Einführung und Migration

Greenfield oder Brownfield – die Entscheidung erscheint, je nach Ausgangssituation, einfach und schnell gefällt.Bei genauerem Hinsehen und auf der Detailebene zeigt sich aber, dass die SAP-Welt nicht schwarz–weiß ist.Kommt man aus einer „aufgeräumten“, aktuellen und funktional gut passenden ECC-Welt, liegt der Brownfield-Ansatz, eine rein IT-technische Konvertierung des ECC-Systems auf S/4 on HANA, nahe.Andererseits man wird sich das ganze Projekt lang fragen lassen müssen, ob man sich durch die Übernahme von über lange Zeit „gewachsenen“ Abläufen und Programmierungen nicht um die Chance der Erneuerung gebracht hat.Systemimmanente Neuerungen wie z.B. Echtzeit-Analysen, aATP sind Türöffner für neue Prozesse - auch Fiori-Ober-flächen wird man sich nicht verschließen.In der Praxis konnten wir mit unseren Auftraggebern feststellen, dass, einmal angefangen, Veränderungen sehr schnell „größere Kreise“ ziehen und aufwändiger werden als geplant.Daraus ergibt sich unmittelbar, dass auch der Brownfield-Ansatz nicht unerheblichen Business-Impact haben wird.Beim „Greenfield-Ansatz“ werden Prozesse, Business Logiken, Funktionalitäten etc., vor Abbildung im System „from the scratch“ neu definiert. Dies entspricht quasi einer Neueinführung, mit dem Vorteil, das technologische Erfahrungs-werte bereits existieren und Themen wie Qualifikation, Migration, etc. in ihrer Komplexität beherrschbar sind.Für beide Ansätze gilt: prozessuale und funktionale Auswirkungen sind zu identifizieren und bzgl. ihres Veränderungsgrades zu bewerten.Liegt die Wahrheit in der Mitte?Lesen Sie mehr im Experteninterview mit Martin Hummel

Dr. Jens Rittscher

Dr. Jens Rittscher

Field Service Management

Erhöhung der Produktivität Ihrer Feldtechniker und der Kundenzufriedenheit. In vielen unserer Serviceprojekte stoßen wir auf die Herausforderung, dass Servicetechniker Aufwände im Feld generieren, die nur eine geringe oder keine Wertschöpfung aufweisen und die Techniker dadurch ihr Produktivitätspotential nur unzulänglich ausschöpfen. Beispiele sind unnötige Fahrt- und Wartezeiten, hoher Administrationsaufwand bei Reports, Know-How Defizite, limitierter Zugang zu Produkt- und Systemdaten oder ungenau definierte Serviceabläufe. Die Gründe sind mannigfaltig. Field Service Managementlösungen mit stringent definierten Prozessen, ausgerichtet auf Effizienzsteigerung bei der Auftrags- und Technikersteuerung bieten die Möglichkeit Ineffizienzen zu überwinden.  Field Service Management steht für die optimierte Einsatzplanung der mobilen Ressourcen eines Unternehmens zur Abwicklung von Service- oder Instandhaltungsaufträgen. Eine Lösung zur Einsatzsteuerung für den technischen Außendienst ermöglicht eine bessere Transparenz über die Service- und Instandhaltungsprozesse. Dies betrifft die kurzfristige operative Planung und Abwicklung, sowie die langfristige Kapazitätsplanung. Ferner wird ein Großteil des Dispositionswissens / Methodik zentral in der Lösung abgebildet und zur Verfügung gestellt. Dies ermöglicht die Zentralisierung und Standardisierung des Dispositionsprozesses und schafft eine Basis zur Effizienzsteigerung durch höheren Auslastungsgrad der Feldtechniker. Neben der gesteigerten Produktivität führt der Einsatz von Field Service Management auch zu einer höheren Kundenzufriedenheit durch kürzere Zeitfenster für Serviceeinsätze und eine höhere Termintreue. Die führenden Field-Service-Management-Lösungen (FSML) haben einen hohen Digitalisierungsgrad erreicht, um den heutigen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Folgende wesentliche Funktionen sollten FSML unbedingt haben, die nachfolgende Aufzählung dient als Richtlinie: Kapazitätsplanung der Serviceaufträge und Technikerressourcen für eine langfristige Sicherstellung von Ressourcen unter Berücksichtigung eines hohen AuslastungsgradFlexible, ereignisbasierte Planung von Serviceaufträgen, mit automatischen Bündelungsfunktionen von weiteren Aufträgen zur Reduzierung des Planungsaufwand im Back OfficeEchtzeitdaten und Live-Überwachung in Verbindung mit Alert & Event Management Systemen für eine Erhöhung der ServicegeschwindigkeitIntegration mit Ersatzteil- und Werkzeugmanagement zur optimalen Synchronisation mit Feldtechniker Ressourcen TransparenteMobile Anwendung für Techniker für Auftragsübermittlung und Monitoring zur effizienten Steuerung der FeldtechnikerDigitale Checkliste und Servicereports zur Reduzierung der administrativen Arbeitszeit der Feldtechniker Anbindung an Knowledge Datenbanken und Informationen zur installierten Basis für eine höhere Qualität und Geschwindigkeit der Serviceleistung Integration mit CRM-Lösungen für eine 360 Sicht auf den Kunden zur weiteren Ausschöpfung des After Sales Potential All diese Funktionen tragen dazu bei, dass sich mit Field Service Management-Software durch optimierte Prozesse Kosteneinsparungen von 20 Prozent und mehr erzielen lassen. Mit der Verbesserung der Außendienstprozesse können Unternehmen auch individueller und schneller auf Kundenbedürfnisse eingehen. Das erhöht mittelfristig die Zufriedenheit und damit die Loyalität der Kunden.Zusammenfassend - was sind die kritischen Erfolgsfaktoren bei der Implementierung von Field Service Management Lösungen?  Klar Definierte E2E Prozesse von der Serviceticketerstellung über die Auftragserteilung im Feld bis hin zur finalen Faktura zum KundenVollständige Integration mit den Kernsystemen ERP (Material Management, FiBu), CRM und HR. Jeder Prozess- bzw. Medienbruch senkt die Akzeptanz bei den Anwendern und öffnet das Tor für ineffiziente WorkaroundsDurchgängige Mobile-Story für die Feldtechniker. Dies bedeutet eine intuitive, anwenderfreundliche Menüführung, ausgerichtet auf den konkreten Arbeitsablauf im Feld. Des Weiteren sollten Hardwarelösungen auf die Anwendung ausgelegt sein.Intensives On-Site Training der Mitarbeiter in der Nutzung der Systeme, sowohl im Back Office als auch im Feld. Neue Field Service Management System Implementierungen implizieren meist Prozessänderungen und diese müssen stringent begleitet werden. admoVas Senior Experten haben Field Management Lösungen für Mittelständer mit 200 Technikern bis hin zu Großunternehmen mit über 8.000 Technikern in verschiedenen Branchen erfolgreich implementiert. Vom Design der Prozesse und der Lösung, bis hin zur Implementierung und dem damit verbundenen Change-Management.  In den letzten Jahren war admoVa auch stark in die Transformation der SAP-CS Lösung in neue Cloud Lösungen maßgeblich involviert. Wenn Sie auch Fragen zu diesem Spezialthema haben, bitte kontaktieren Sie uns.

Dr. Jens Rittscher

Dr. Jens Rittscher

Management

Wir stehen für das erfolgreiche Zusammenspiel von Strategie- und Prozessberatung zur Optimierung von Wertschöpfungsketten (Value Chain Management).

  • Dr. Jens Kaeseler

    Geschäftsführer

  • Dr. Christoph Wunn

    Geschäftsführer

  • Dr. Thorsten Böcker

    Partner

  • Dr. Jens Rittscher

    Partner

  • Dr. Markus Dittrich

    Partner

Karriere bei admoVa

Wir suchen echte Charaktere mit wachem Geist, unkonventionellem Denken und Kreativität, die neben fachlichem Know-how vor allem ein Gespür für ihre Mitmenschen haben.